0Item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.

Gesundheits-Tipps

Auf dieser Seite werden wir in regelmäßigen Abständen zu verschiedenen Beschwerden Anwendungstipps verschiedener Produkte geben.

TIPP 1 (23.09.2018): Erkältung

Jetzt beginnt die kalte und dunkle Jahreszeit. Diese bringt diverse Beschwerden mit sich. Klassisch ist die "Erkältung". Oft wird dieses dann landläufig als "Grippe" bezeichnet. Das ist ein Irrtum. Die "echte Grippe" hat mit einer Erkältung sehr wenig gemeinsam.

Wie unterscheidet man die Grippe von einer Erkältung?

  Grippe Erkältung
Auslöser Influenzaviren mehr als 200 verschiedene Viren
Krankheitsgefühl stark leichtes Unwohlsein
Krankheitsbeginn plötzlich (innerhalb von Stunden) schleichend
Körpertemperatur plötzliches und hohes Fieber über 38°C normal bis leicht erhöhte Körpertemperatur bis 38°C
Kopf- und Gliederschmerzen ausgeprägt leicht
Schnupfen selten häufig
Halsschmerzen und Husten Trockener, schmerzhafter Husten. evtl. starke Schluckbeschwerden Kratzen im Hals, leichter Husten
Krankheitsdauer ca. 8 Tage bis zu 14 Tage

 

Da eine Erkältung durch Viren ausgelöst wird, hilft ein Antibiotikum nicht. Die Behandlung erfolgt symptombezogen

Erkältung vorbeugen

Hygiene: Waschen Sie sich häufig die Hände.

Ernährung:

Die Ernährung sollte ausgewogen und abwechslungsreich sein. Frisches Obst und Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukte enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe. Dieses ist wichtig für den Aufbau eines starken Immunsystems.

Erholung / Schlaf / Stress:

Können Sie Ihrem Körper regelmäßigen und ausreichenden Schlaf. Versuchen Sie Stress zu vermeiden.
Zur Stressabbau sind Zeiten der Entspannung unerlässlich.

Empfehlungen:

Tipps gegen die Erkältung

Allgemein

Husten

  • Einreiben mit Eukalyptusöl im Brustbereichen und auf dem Rücken
  • Zwiebelsirup: Eine große Zwiebel würfeln, mit Zucker bestreuen, zudecken und stehen lassen. Nach einer Stunde den Saft Teelöffelweise einnehmen.
  • Spitzwegerich lindert Husten

Halsschmerzen

Schnupfen

Mit den klassischen Nasensprays sollte man eher zurückhaltend sein. Denn diese machen abhängig. Die Abhängigkeit bezeichnet man als Arzneimittelrhinitis oder Privinismus und kommt nicht selten vor. In keiner der Nasensprays, die sie auf unserer Seite finden, kommen die abhängig machenden Substanzen vor.

Alle Produkte zum Thema "Erkältung" finden Sie hier!